Ferienhäuser auf Milos (Kykladen)

 

 Ferienhäuser Kykladen  Ferienhäuser Milos  Preise Milos  

DIE INSEL MILOS

Milos, die südwestlichste Insel der Kykladen, ist mit 155 km2 nach Naxos, Andros, Tinos und Paros die fünftgrösste Kykladeninsel. Eine farblich abwechslungsreiche Landschaft rund um einen malerischen Golf, zahlreiche sehr saubere Sandstrände und eine vielgestaltige Geologie kennzeichnen diese Insel. Sie hat sich trotz guter Infrastruktur immer abseits vom ausschliesslichen Tourismus gehalten.

Vor allem die lange Südküste (Fotos oben) und der Nordosten der Insel weisen neben den Stränden rund um den Golf Dutzende von wunderschönen Sandstränden auf, von gut besuchten Stränden mit Erfrischungsbars bis zu völlig abgelegenen Badebuchten.

Durch ihren kraterförmigen Golf wird die ehemals vulkanische Insel in zwei beinahe gleich grosse Hälften geteilt, einen sanften flachen Osten und einen nahezu menschenleeren "wilden Westen" mit Erhebungen bis zu 750 Meter (Profitis Ilias). Fast sämtliche 5000 Bewohner leben im Nordosten der Insel. Oberhalb des kleinen, touristisch gut ausgestatteten Hafen- und Einkaufsstädtchens Adamas (Foto oben) mit Auto- bzw. Mopedvermietungen, Reiseagenturen und zahlreichen Touristenläden liegt der Hauptort Plaka. Er ist mit vier weiteren Dörfern, Plakes, Tripiti, Triovassalos und Pera Triovassalos zu einem malerischen, von fast überall her auf der Insel sichtbaren Bergstädtchen zusammengewachsen, von dem aus man wunderbare Sonnenuntergänge im Meer geniessen kann (siehe Foto unten).

Abseits von dieser Agglomeration liegt in der nostöstlichen Spitze der Insel das Fischerdorf Pollonia (Foto unten). Von Adamas aus führt eine sehr schöne Strasse mit zahlreichen traumhaften Badebuchten zur linken Hand die 9 km nach Pollonia. Von dessen winzigem Hafen aus startet im Frühjahr/ Herbst dreimal, im Sommerhalbjahr fünfmal täglich eine Autofähre zur gegenüberliegenden Insel Kimolos (35 km2, 700 Bewohner). Die Überfahrt dauert eine halbe Stunde. Kimolos ist eine ursprünglich und unberührt gebliebene Kykladeninsel. Es besitzt einige saubere Badebuchten, ein sehenswertes Hauptörtchen mit einem mittelalterlichen Kastro und eine urtümlich freundliche Bevölkerung.

Eine Kuriosität auf Milos stellen die abgelegenen, ursprünglich nur vom Meer her erreichbaren, winzigen Fischerdörfchen Klima (Foto unten), Skinopi, Areti, Mandrakia, Fyropotamos und Agios Konstantinos mit ihren Bootsgaragen dar. Die beiden ersten kann man auf dem Landweg von Tripiti her auf schmalen Pisten erreichen.

Milos ist reich an Bodenschätzen und daher schon seit der mittleren Steinzeit besiedelt. Der Tagebau, welcher auch heute noch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor auf Milos ist, hat in einigen Gegenden im Südosten und Südwesten der Insel deutliche Spuren hinterlassen, ohne dass die Schönheit der Badegebiete und Dörfer darunter gelitten hätte.

Altes Kirchlein in Tripiti

Vom Hafen Adamas fahren Schiffe direkt nach Piräus und Kreta, aber auch zu den übrigen Westkykladen Kimolos, Sifnos, Serifos und Kithnos sowie nach Naxos, Paros und Santorini.

Milos vefügt auch über einen kleinen Flugplatz, von welchem täglich mehrere Flüge der Olympic Air von und nach Athen gehen; Flugdauer 30 min. Von Adamas zum Flugplatz sind es 4 Kilometer. Mit dem Flugplatz ist keine Lärmbelästigung verbunden.

Abendstimmung in Klima

Kontakt

ANDERE INSELBESCHREIBUNGEN:

 Antiparos  Paros  Naxos  Santorini  Serifos  Sifnos

****

 Ferienhäuser Kykladen  Ferienhäuser Milos  Preise Milos